Stadionordnung

Allgemeines
Das Kunsteisstadion ist eine öffentliche Einrichtung der Stadt Wangen im Allgäu.
und dient der Gesunderhaltung, Entspannung und sportlichen Betätigung der Be-
völkerung.
Seit der Saison 2005/2006 wird das Eisstadion vom Förderverein Kunsteisstadion
Stefanshöhe e.V. (im nachfolgenden kurz „Verein" genannt) betrieben.
Die Eisbahnordnung soll Sicherheit, Ruhe, Ordnung und Sauberkeit im Eisstadion
gewährleisten.

Die Eisbahnordnung ist für alle Besucher verbindlich. Mit dem Zutritt zum Eisstadion
anerkennt der Besucher die Bestimmungen der Eisbahnordnung und die auf sonstige
Weise getroffenen schriftlichen oder mündlichen Anordnungen.
Das Rechtsverhältnis zwischen Benutzer und Verein ist privatrechtlich


Zutritt
Die Benützung des Eisstadions steht grundsätzlich jedermann frei.

Kinder unter 6 Jahren dürfen das Stadion nur in Begleitung einer Aufsichtsperson betreten.
(Ausnahmen können durch den Kassendienst zugelassen werden)
Soweit Teile der Anlage vorübergehend ganz oder teilweise einem berechtigten Personen-
kreis zugewiesen wird, besteht kein Anspruch auf Benützung dieser Flächen für die
Allgemeinheit. Ein Anspruch auf Preisermäßigung oder Erstattung der Eintrittsgelder besteht
nicht, soweit das Eisstadion vorübergehend aus betrieblichen Gründen, witterungsbedingt
oder nach Satz 1 gesperrt werden muß.

Eisstadionbenützung
Jeder Besucher hat sich so zu verhalten, dass Anstand und Sitte, sowie Ruhe, Sicherheit
und Ordnung gewährleistet sind und andere Besucher nicht gestört oder belästigt werden.

Alle Anlagen, Einrichtungen und Geräte sind pfleglich zu behandeln. Festgestellte Schäden
müssen dem Aufsichtspersonal unverzüglich gemeldet werden. Für schuldhaft verursachte
Schäden haftet der Besucher.

Behälter aus Glas ( Flaschen usw.) dürfen im Bereich der Eisfläche und der Umkleideräume
nicht benutzt werden.

Ebenso ist das Rauchen in den Umkleideräumen, Toiletten und auf der Eisfläche untersagt.

Eintrittkarten
Der Eintritt zum Kunsteisstadion ist nur mit gültiger Eintrittskarte gestattet. Ausnahmen
gelten für Besucher, die nicht Schlittschuhlaufen wollen.

Die Einzelkarte berechtigt zum einmaligen Besuch des Eisstadions.

Der Preis für gelöste aber nicht benützte Karten wird nicht erstattet. Verlorengegangene
Karten werden nicht ersetzt. Missbräuchlich benützte Karten werden ohne Entschädigung
eingezogen.

Eislaufsaison
Beginn und Ende der Eislaufsaison wird vom Verein festgesetzt und öffentlich bekannt-
gegeben

Fundsachen
Gegenstände, die im Eisstadion gefunden werden, sind beim Aufsichtspersonal abzugeben.
Fundgegenstände werden nach den gesetzlichen Bestimmungen behandelt.

Haftung
Das Benutzen des Eisstadions und seiner Einrichtung geschieht grundsätzlich auf eigene
Gefahr.

Der Verein haftet für Personen-, Sach- und Vermögensschäden nur bei Vorsatz und grober
Fahrlässigkeit des Aufsichtspersonals. Der Verein haftet nicht für Mängel, die bei Einhaltung
der verkehrsüblichen Sorgfalt nicht sofort erkannt und behoben werden.

Für die auf den Parkplätzen abgestellten Fahrzeuge übernimmt der Verein keine Haftung.

Für Zerstörung, Beschädigung
oder das Abhandenkommen der eingebrachten Sachen
übernimmt der Verein keine Haftung. Dies gilt auch für Sachen, die in den Selbst-
bedienungskleiderschränken abgelegt sind.

Die Besucher haften dem Verein gegenüber für alle schuldhaft verursachten Beschädigungen
oder Verunreinigungen des Eisstadions und der Einrichtungen, ebenso für den Verlust
von Einrichtungsgegenständen.

Aufsicht
Das Aufsichtspersonal hat für die Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung und für die
Einhaltung der Eisbahnordnung zu sorgen. Den Anordnungen des Aufsichtspersonals ist
uneingeschränkt Folge zu leisten.

Das Aufsichtspersonal ist befugt, Personen, die sich trotz Ermahnung nicht an die Bestimmungen
der Eisbahnordnung halten oder Anweisungen des Personals nicht nachkommen, ohne Anspruch
auf Erstattung des Eintrittspreisen aus dem Eisstadion zu verweisen.Das Aufsichtspersonal kann
Besucher, die grob gegen die Eisbahnordnung verstoßen, ein Hausverbot bis zu einem Monat
erteilen.

Der Verein kann schriftlich längere Hausverbote aussprechen.

Bei Schul-, Vereins- und sonstigen Gemeinschaftsveranstaltungen ist die jeweilige Aufsichts-
person für die Einhaltung der Eisbahnordnung verantwortlich.

Inkrafttreten
Die Eisbahnordnung tritt am 01.11.2005 in Kraft.
Wangen im Allgäu, 01.11.2005
Förderverein Kunsteisstadion Stefanshöhe e.V.

Saisonende am 26. Februar
Liebe Gäste, am Sonntag, 26. Februar, haben wir die Eislauf-Saison beendet. Herzlichen Dank für...
Mehr...
Heute, 21. Februar, wegen des fehlenden Daches...
Mehr...
archiv